Rückmeldung New York San Francisco Reise günstig

New York San Francisco Golden Gate Bridge

Kundenfeedback von krausshe

New York San Francisco Reise günstig

Sehr geehrte Frau Gacha,
hier die versprochene Rückmeldung zu unserer bei Ihnen gebuchten USA-Reise (New York & San Francisco):
Vorab: alles hat bestens geklappt. Und die Buchung vorab von Deutschland über adeoreisen war wirklich sehr bequem.
Im Einzelnen:
Bustransfer: SupperShuttle
Unser Hinflug nach New York war leider über 3 Stunden verspätet, sodass wir erst spät nachts ankamen, trotzdem war der Bustransfer zum Hotel völlig problemlos. Die Wegbeschreibung auf dem Gutschein war sehr gut. Wir mussten ca. 20 Minuten auf den nächsten freien Bus warten, aber das war für uns ok.
Ebenso beim Weiterflug nach San Francisco. Dort hatten wir kurz Sorge, weil kein SuperShuttle-Personal zu sehen war, bei dem wir unseren Transfer zum Hotel hätten organisieren können, aber es fuhren auch um diese nächtliche Zeit immer wieder Busse dieser Firma den Bussteig an. Einen davon haben wir kurzerhand angehalten und der Fahrer hat eine Fahrt für uns organisiert.
Die Fahrer waren alle freundlich und hilfsbereit, zudem hatten sie gute Ortskenntnis. Insbesondere der Fahrer, der uns in New York zurück zum Flughafen gebracht hat: er hat die Verspätung, die andere Gäste verursacht haben, durch Abkürzungen und Schleichwege wieder wettgemacht, sodass wir letztendlich so früh wie geplant am Flughafen waren.

Hotels: Holiday Inn
Auch hier waren wir sehr zufrieden. Keinerlei Probleme beim Ein- oder Auschecken, die Zimmer waren sauber, alles bestens. Einzige Einschränkung: wir hätten uns 5 Einzelbetten oder richtige Doppelbetten gewünscht. So mussten sich zwei Familienmitglieder ein King-Size-Bett teilen, was bei den Kindern nicht auf viel Gegenliebe gestoßen ist, weil sie zum Teil sehr unruhig schlafen. Das Doppelbett, das wir in San Francisco hatten, war dagegen großzügig. Aber auch dort hatten wir zusätzlich nur 2 KingSize-Betten, d.h. gleiches Problem wie in New York.
Positiv: Die Unterstützung beim Organisieren der Flughafen-Transfers war super. Und das Frühstück in San Francisco war um Längen besser als erwartet.

New York: Stadtrundfahrt /HopOn-HopOff (GrayLine):
In New York hatten wir die Stadtrundfahrt und HopOn-HopOff gebucht. Die Stadtrundfahrt war auf Deutsch (da nur Deutsche anwesend waren, sonst wäre sie evt. zweisprachig gewesen) und hat uns einen prima Überblick verschafft. Und sie hat die HopOn-HopOff Up- und DownTown-Tour im Prinzip ersetzt. Es waren zwar nicht 100% die gleichen Wege, aber doch so ziemlich. Wir hatten geplant, das HopOn-HopOff-System als „Transport-System“ zu benutzen, z.B. um nach Lower Manhattan zu kommen und dort unser eigenes Programm zu machen, dafür taugt es allerdings gar nicht. Die Busse quälen sich mitunter nur sehr langsam durch New Yorks Verkehr, zudem fahren sie Umwege, die beim ersten Mal ja durchaus interessant sind, danach aber nicht mehr. Und es gibt zwar einige Stops, aber nicht immer genau da, wo wir hinwollten. Hier lohnt es sich, in den öffentlichen Nahverkehr zu investieren.

Die Stadtführer in den HopOn-HopOff-Bussen waren sehr motiviert und haben wirklich sehr verständlich Englisch gesprochen. Mit einer Ausnahme: der Brooklyn-Tour, hier war die Stadtführerin wirklich nicht motiviert, zudem hatte sie einen deutlichen Akzent, der nicht nur den Kindern Probleme beim Verstehen bereitet hat.
Allerdings gab es in wirklich keinem der Busse die versprochenen Übersetzungen bzw. das System hat nie funktioniert. Für uns war das nicht tragisch, selbst unser Jüngster (11 J.) hat überraschend viel verstanden. Ein bisschen störend war außerdem der häufige Hinweis auf Trinkgeld. Wenn man das System wirklich wie gedacht nutzt, möchte man für 1-2 Stops nicht immer extra bezahlen.

Um zur Brooklyn-Tour zu kommen wollten wir eigentlich den im Prospekt genannten Express-Bus nehmen, aber nachdem es erst hieß, wir sollten auf den nächsten Bus warten, hieß es dann plötzlich, ein Express-Bus fährt gar nicht. Das scheint mehr spontan und bedarfsgesteuert, steht aber so nicht im Prospekt (zur Fähre sind wir dann gleich gelaufen). Die Brooklyn-Tour ist sicher kein Muss wenn man einen engen Zeitplan hat, aber zum einen ist der Blick über die Brooklyn-Bridge auf die Skyline von Manhattan, wenn man den East River quert, sehr schön. Noch schöner ist er bei der Nachttour, die sonst aber auch nicht wirklich mehr bietet als die Tagestouren. Zum zweiten ist der Unterschied zwischen Manhattan und Brooklyn als „normaler“ New Yorker Stadtteil vielleicht noch interessant. Die Bronx-Tour haben wir aus Zeitmangel nicht gemacht.

Richtig toll war die Fahrt mit der HopOnHopOff-Fähre. Sie entspricht vermutlich den anderswo angebotenen Bootsfahrten (manche fahren allerdings ein bisschen weiter den East River rauf) und wir haben die Fahrt auch am Stück gemacht. Besonders schön war, dass wir so nah an Liberty Island vorbei gefahren sind.

Ansonsten haben wir ja noch einen Gutschein für Top of the Rock bekommen, was ich auch nur empfehlen kann. Der Gutschein war glücklicherweise nicht Termin-gebunden, auch wenn er so aussah. Wir haben ihn gegen Karten für den nächsten Morgen eingetauscht, an dem das Wetter dann wesentlich besser war (andernfalls, so hieß es, hätte wir auch nochmal tauschen dürfen).

Was wir noch gemacht haben und was ich auch anderen wärmstens empfehlen würde, war der Besuch von Ground Zero und ein Spaziergang auf der HighLine. Dort war an diesem Tag bei schönstem Sonnenschein allerdings reger Fußgänger-Verkehr. Zudem waren wir im Sea-Air-Space-Museum auf der Intrepid (wer's mag, es ist allerdings, wie ich finde, etwas überteuert). Kein Muss, würde ich persönlich sagen, ist das Museum of the City of New York.

San Francisco: Stadtrundfahrt und Ausflug nach Alcatraz
Auch hier hatten wir eine lohnenswerte Stadtrundfahrt (diesmal auf Englisch, aber sehr gut verständlich). Die Stops in Lands End und Twin Peaks fand ich sehr gut, vor allem weil man zu letzterem mit dem öffentlichen Nahverkehr kaum hinkommt.

Der Ausflug nach Alcatraz war ganz klar ein Highlight. Ich habe inzwischen von mehreren Seiten gehört, dass man vor Ort kaum an Karten kommt, deshalb bin ich Ihnen für die Empfehlung, direkt bei Ihnen zu buchen, sehr dankbar. Die Tour durch das Gefängnis ist wirklich interessant, der Audio-Guide sehr gut und sorgfältig gemacht.

Auch das kostenlose (bzw. gegen Spende) CableCar-Museum würde ich anderen Besuchern empfehlen, den Golden Gate Park und Baker Beach.
Fazit: Am liebsten hätte ich auch noch das Wetter bei Ihnen gebucht, obwohl wir uns da für März/April bestimmt auch nicht beklagen können. Neben zwei Regentage hatten wir in New York doch immerhin so viel Sonne, dass es für die Hälfte der Familie einen ordentlichen Sonnenbrand gereicht hat; allerdings war es recht kühl und windig. Das galt so auch für San Francisco, bei vielleicht 3-4° mehr; dafür eben kein Nebel, wie im Sommer so häufig.
Kurz gesagt: es war ein richtig toller Urlaub und die Organisation der meisten Events von Deutschland aus war super. Ich habe schon ewig kein Urlaub mehr pauschal bzw. über ein Reisebüro gebucht, aber es war so bequem und stressfrei, dass ich das sehr genossen habe. Herzlichen Dank!!

Liebe Grüße von der ganzen Familie,
Heike K.