Wolkenkratzer im Stahl- und Betonwald Manhattan

Manhattan Wolkenkratzer

Manhattan wollte schon immer hoch hinaus

Manhattans Geschichte ist die Geschichte der Wolkenkratzer. Nirgendwo sonst auf der Welt stehen so viele »Skyscraper« so dicht auf engstem Raum. Denn Manhattan ist klein, gerade mal 20 km lang und 4 Kilometer breit. Deswegen bestand schon früh der Wunsch in die Höhe zu bauen. Leider war das in diesen Zeiten nur bis höchstens 6 Stockwerken möglich. Das war die Höhe, die die Menschen damals zu Fuß erreichen konnten.

Erfindungen ermöglichen die ersten Hochbauweisen in Manhattan

Erst die Erfindung des Aufzugs von Elisha Graves Otis und der Einsatz von Gußeisenskeletten änderte dies. In SoHo entstand daraufhin das erste Haus, bei dem diese beiden Innovationen zum Einsatz kamen. Dabei ist das Haughwout Building aber dennoch nur fünf Stockwerke hoch. Erst 1875 hatte man mit dem Western Union Building zehn Stockwerke erreicht.

Kurze Zeit später führte der nächste große Innovationsschub zum Einsatz von Stahl und Beton. Gusseisenbauteile wurden nur noch als Fassadenschmuck verwendet. Immer höher zu bauen hätte auch immer dickere Grundmauern verlangt, was bei dem Raummangel in Manhattan nicht sinnvoll war. Erst der Einsatz der Stahlskelettbauweise öffnete den Himmel für die Bauherren. Denn diese Stahlkonstruktion trägt das gesamte Gewicht und gibt die Belastung an das Fundament weiter.

Der erste Wolkenkratzer in Manhattan

Nur damit war die Errichtung des dreizehnstöckigen Tower Buildings auf einer nur 65 Quadratmeter großen Baufläche im Jahre 1888 möglich. Er wird als der erste Wolkenkratzer New Yorks bezeichnet. 26 Jahre später schon wurde dieses spektakuläre Bauwerk abgerissen, da war das damals höchste Gebäude in Manhattan, das Woolworth Building, schon über 240 m hoch!

Manhattan Flatiron BuildingVorher jedoch wurde das auffälligste Hochaus in Manhattan mit dieser Stahlskelettbauweise errichtet, das Flatiron Building. Seine 20 Stockwerke mit sechs hydraulischen, dampfgetriebenen Otis-Aufzügen wurden auf einem kleinen Dreieck an der Kreuzung zwischen Broadway und der Fifth Avenue auf der Höhe der 23. Straße gebaut.

Nach nur sagenhaften 18 Monaten Bauzeit war 1931 der bis heute berühmteste Wolkenkratzer New Yorks fertiggestellt. Mit seinen 102 Stockwerken und 381 Metern hat es das Woolworth Building abgelöst. Das Empire State Building war das höchste Gebäude weltweit – und das für lange Zeit. Beide Meilensteine der Bauarchitektur errichtete man im selben Verfahren: die Verbindungen der Stahlelemente mit Nieten. Dabei wurden sie noch rotglühend in die Löcher der Träger eingeführt, wo sich verschmolzen und abkühlten. Jeder kennt die einzigartigen Fotos mit den tollkühnen Bauarbeitern, die in luftiger Höhe auf schmalen Stahlträgern standen und diese Arbeitsschritte durchführten.

Der berühmteste Wolkenkratzer steht in Manhattan

Manhattan Empire State BuildingZuerst wurden die Stahlelemente von einer Montage-Einheit in die richtige Stellung gebracht, bevor eine Arbeitsgruppe von fünf Männern das Vernieten durchführte. Einer (»Heater«) erhitzte sie auf einer Schmiede und warf sie dem »Catcher« zu, der sie in einem Eimer abkühlen ließ und eventuellen Zunder abklopfte. Danach rammte er sie in das Loch, während ein weiterer Arbeiter (»Bucker-Up«) sie festhielt und der »Driver« sie mit einem Drucklufthammer breitschlug. In einer Schicht von 7,5 Std. befestigte der Bautrupp so bis zu 800 Nieten. Der komplette Aufbau des Stahlskeletts mit seinen 102 Stockwerken dauerte daher nur sechs Monate.

Heute verwendet man ganz andere Bautechniken. Entweder verschweißt man Stahlskelettverbindungen oder die Wolkenkratzer bestehen aus Beton. Die senkrechten Pfeiler werden um Stahlstäbe herum mit Beton gegossen, bei den waagrechten Geschossen wird der Beton in Holzformen inklusive Stahlgeflecht gepumpt. So erhöht sich der künftige Wolkenkratzer Stockwerk um Stockwerk. In der letzten Bauphase sind die Außenfassaden an der Reihe, die aus unterschiedlichsten Materialien, wie z.B. Glas, Fliesen, Aluminium usw. bestehen kann, da sie nicht die Gebäudebelastung tragen müssen.

Spektakuläres World Trade Center

Manhattan WTC World Trade CenterBei modernen Hochäusern liegen unter der Erdoberfläche nicht nur Nutzungsräume und Zugänge sondern vor allem die lebenswichtigen Fundamente. Das ehemalige World Trade Center (WTC), nach fünfjähriger Bauzeit 1972 eröffnet, hat eines der imposantesten je errichteten Fundamente. Dabei wurde eine Baufläche von der Größe von 16 Fußballfeldern 20 Meter tief – erst dann begann festes Grundgestein – ausgegraben. Nicht unproblematisch durch die Nähe am Hudson River. Deswegen wurde um diese riesige Fläche herum ein Graben ausgehoben und mit Beton ausgegossen, der als Damm ein Eindringen des Flusswassers verhinderte. Nach der Ausgrabung des Bodens wurden die beiden Fundamente für die Zwillingstürme gegossen, die drei Jahre lang die höchsten Gebäude der Welt waren, bevor sie der 1974 fertiggestellte Sears Tower in Chicago mit 443 Metern ablöste.

Super Skyscraper One World Trade Center

Heute spricht man von »Super-Wolkenkratzern«. So einer steht nun seit 2014 anstelle des ehemaligen World Trade Centers, das 2001 zerstört wurde. Mit 541,3 Metern ist es derzeit (2018) das sechsthöchste Gebäude der Welt und natürlich das höchste in Manhattan.

Dieser Beitrag wurde unter Sehenswürdigkeiten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.