Kategorien
Sehenswürdigkeiten

Ground Zero Gedenkstätte und 9/11 Memorial Museum

Ground Zero Gedenkstätte mit 9/11 Memorial MuseumGround Zero Memorial New York

Das Unbegreifliche erfahrbar zu machen ist das Anliegen der Gedenkstätte und des neu eingerichteten Museums auf dem Gelände von Ground Zero. Jenem Ort, an dem bis zum 11. September 2001 die beiden Türme des World Trade Centers standen. An diesem Tag wurden die Wolkenkratzer durch Terroranschläge zum Einsturz gebracht, bei denen fast 3.000 Menschen ihr Leben verloren. Weitere Anschläge erfolgten in Washington D.C. und andernorts. Ganz Amerika leidet bis heute unter dieser entsetzlichen Tat.

Ground Zero mit viel Grün und Wasserfällen

Die Gedenkstätte, die an den schrecklichen Tag erinnert, ist ein sehr emotionaler und bewegender Ort, zugleich aber auch hoffnungsvoll. Außerdem lebendig gestaltet durch viel Grün und Wasserflächen, die den Hauptteil des Areals einnehmen. Genau dort, wo die beiden Twin Towers standen, befinden sich entsprechend zwei große, viereckige Becken, von deren Rändern aus Wasserfälle neun Meter in die Tiefe stürzen. Auf den bronzenen Einfassungen der Becken sind die Namen aller Opfer der Anschläge eingraviert.

Der »Survivor Tree« als lebendiges Symbol

Umgeben ist die Gedenkstätte von mehr als 400 Eichenbäumen. Auch eine Chinesische Wildbirne ist darunter, als »Survivor Tree« bekannt. Nach dem 11. September fanden Arbeiter in den Trümmern am Ground Zero den beschädigten Baum mit gerissenen Wurzeln und verbrannten, abgebrochene Ästen. Der Baum wurde daraufhin in einem Park in New York City gehegt und wieder gesund gepflegt – mit Erfolg. Seit 2010 steht der auf inzwischen neun Meter gewachsene Survivor Tree wieder auf Ground Zero. Als lebendiges Symbol für Widerstandsfähigkeit, für das Überleben und die Wiedergeburt.

9/11 Memorial Museum auf dem Ground Zero

Seit dem Frühjahr 2014 wird die Gedenkstätte um ein Museum bereichert, das Präsident Obama im Mai persönlich eröffnet hat. Es ist unterirdisch auf sieben Stockwerke angelegt; man spürt sofort die ganz besondere, persönliche Atmosphäre, die dieser Ort ausstrahlt. Mit viel Feingefühl wird dabei an die Ereignisse vom 11. September 2001 erinnert.

Teile der ursprünglichen Fassade der Twin Towers, Reste eines verbrannten Krankenwagen, zerstörte Telefonzellen, mit Asche bedeckte Kleidungsstücke sowie Helme, die  Rettungskräfte trugen, gehören zu den ergreifendsten Objekten in diesem Haus. Per Touchscreen kann man hierzu auf einer großen Bilderwand mehr über die Opfer erfahren, die bei den Anschlägen ums Leben gekommen sind. Besonders beeindruckend sind auch Teile einer Betontreppe, über die Hunderte von Menschen versucht haben, aus dem brennenden Hochhausturm zu entkommen.

Ground Zero lässt niemanden unberührt

Niemand bleibt jedenfalls unberührt, der die Gedenkstätte und das Museum besucht hat. Der Terrorakt vom 11. September 2001 ist ein Teil der Geschichte New Yorks. Ein Besuch von Ground Zero ist auf jeden Fall eine besondere Erfahrung und eine Bereicherung. Er trägt mit dazu bei, Amerika und die Amerikaner zu verstehen. Der Eintritt zur Gedenkstätte ist frei. Das Museum ist von 8.30 bis 20.30 geöffnet, der Eintritt beträgt 24 Dollar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.