Grand Central Terminal – Ein Bahnhof als Kathedrale

Grand Central Terminal – Ein Bahnhof als Kathedrale

Grand Central Terminal – Der größte Bahnhof der Welt

Eigentlich ist die Bezeichnung Bahnhof viel zu profan und nüchtern für das Grand Central Terminal. Ein Wunderwerk der Architektur, das sich mitten in Manhattan an der Ecke 42. Straße und Park Avenue befindet.

Man hat vielmehr den Eindruck einer Kathedrale, die sich in den New Yorker Straßenschluchten wie ein Relikt aus einer anderen Zeit erhebt.

Grand Central Terminal , FassadeGediegen, elegant, prachtvoll, luxuriös – so präsentiert sich dieser Tempel des gepflegten Reisens dem Besucher mit seiner opulenten Fassade. Bekrönt von der gewaltigen Tiffany-Uhr über dem olympischen Gott Merkur, der über die Reisenden wacht.

Erbaut im wunderbaren, typischen New Yorker Stilmix des frühen 20. Jahrhunderts mit dem treffenden Namen „Beaux Art“ – „Schöne Kunst“.

Beeindruckt schon das Äußere des Bahnhofs durch seine Monumentalität, so ist man beim Eintreffen in der großen Halle (Main Concourse) vollends hingerissen. Man betritt sie, von der 42. Straße kommend, über eine breite Marmor-Doppeltreppe. Ist man zum ersten Mal hier, bleibt man unwillkürlich auf dem Treppenpodest stehen.

Vor einem liegt die riesige, mit Marmor und Sandstein verkleidete, weit über100 Meter lange, über 40 Meter breite und ebenso hohe Halle, in die das Licht durch gewaltige Oberlichtfenster hereinfällt.

Grand Central Terminal , Goldene UhrIn der Mitte steht der zentrale Informationsschalter mit der weltberühmten goldenen Uhr, alles herrlich aus Marmor und Messing geschmiedet, der seit Jahrzehnten als Treffpunkt Hunderttausender dient. Die als überwältigender Sternenhimmel auf wunderbar türkisfarbenem Grund ausgemalte Gewölbedecke schließt die enorme Halle nach oben ab.

Grand Central Terminal auch unterirdisch

Unter dieser Halle befinden sich die Zugänge zu den unterirdisch angelegten Gleisen und ein weitläufiger Bereich mit zahlreichen Restaurants (Dining Course), wie z.B. der berühmten »Oyster Bar«. Diese gibt es hier bereits seit Eröffnung des Bahnhofs als Kopfbahnhof im Jahre 1913.

Aufgeteilt in zwei unterschiedlichen Ebenen, befinden sich auf der oberen 41, auf der unteren 26 Gleise. Somit gibt es 67 Gleise und 44 Bahnsteige. Damit ist das Grand Central Terminal bis heute der größte Bahnhof der Welt. Er wird täglich von rund 500.000 Menschen, hauptsächlich Pendlern aus den Vororten, genutzt.

Man kann sich heute kaum vorstellen, dass der Komplex in den siebziger Jahren kurz vor dem Abriss stand. Nur dem Eingreifen der ehemaligen First Lady, Jackie Onassis, ist es zu verdanken, dass der Prachtbau heute noch steht!

In den neunziger Jahren hat man ihn einer grundlegenden Sanierung unterzogen, so dass das Grand Central Terminal heute wieder in seinem alten Glanz erstrahlt.

Wie überall auf der Welt ist das Bahnfahren aber längst nicht mehr die einzige Funktion dieses Bahnhofs. Er ist heute eines der größten Freizeit- und Einkaufszentren Manhattans. Neben vielen exquisiten Restaurants und zahlreichen Cocktail-Bars und Lokalen findet man hier auch Marktstände und Einkaufsläden. In den Wartehallen locken Ausstellungen und öffentliche Events.

Viele Besucher kommen täglich, auch ohne Zugticket, denn das Grand Central Terminal ist ein Touristenmagnet unter den vielen Wahrzeichen New Yorks. Zu recht, wie wir finden!

Dieser Beitrag wurde unter Sehenswürdigkeiten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.