Central Park – Die grüne Legende im Big Apple

Central Park

Central Park – Ein Park der Superlative

Spaziergang im Park? Klingt nicht besonders aufregend, Erinnerungen an eher langweilige Familienunternehmungen an Sonntagnachmittagen kommen auf… Das muss aber nicht so sein. Schon gar nicht, wenn von einem Park der Superlative die Rede ist, der die grüne Lunge einer Stadt der Superlative ist: Gemeint ist der Central Park in Manhattan, die größte, schönste und älteste Parkanlage in New York.

Die Oase mitten in der Großstadt

Wer im Central Park unterwegs ist, der kann glatt vergessen, dass er sich mitten in einer der lebhaftesten Metropolen der Welt befindet. Viel Grün, zahlreiche blaue Seen und die für New York ganz und gar ungewohnte Ruhe machen den Ort zu einer Oase mitten im Großstadtgetümmel.

Zahlreiche Aktivitäten begeistern

So kann man bequem in Pferdekutschen oder Fahrrad-Rikschas den Park erkunden, man kann joggen, Fahrrad oder Inline-Skates fahren, klettern, im Winter Schlittschuh laufen und im Sommer in einem Outdoor-Pool schwimmen. Ein Zoo lädt Familien zum Bummel ein, ebenso wie ein Garten im französischen Stil oder die „Strawberry Fields“, ein Teil des Parks, den Yoko Ono zum Gedenken an ihren Mann John Lennon anlegen ließ. Wunderbar ein Spaziergang nach „Belvedere Castle“, einem kleinen Schloss, von dem aus man einen schönen Blick auf den gesamten Park hat.

Kunst und Kultur im Grünen

Mit einem Wort: Der Park ist die Erholungs- und Freizeitstätte New Yorks, ungefähr vier Kilometer lang und 800 Meter breit. Rund 25 Millionen Menschen, stressgeplagte Großstädter sowie entspannt flanierende Touristen, besuchen jährlich den Park und die Veranstaltungen, die dort stattfinden. Das sind mehr als dreimal so viele Menschen, wie New York Einwohner hat! Berühmt ist der Central Park für sommerliche Open-Air-Veranstaltungen. Es gibt kostenlose Theateraufführungen und Konzerte, bei denen nicht selten berühmte Stars auftreten. Besonders bekannt sind das New York Shakespeare-Festival und Aufführungen der New Yorker Philharmoniker und der Metropolitan Oper. Die Veranstaltungsreihe „Central Park SummerStage“ bietet Kunst aller Art von Musik über Tanz bis hin zu Filmvorführungen.

Der Central Park einst und jetzt

1858 starteten die Bauarbeiten für den Park. Dies war dringend nötig, platzte die Stadt doch aus allen Nähten, die Einwohnerzahl stieg ständig, aber es gab kaum Erholungsmöglichkeiten in der schnell wachsenden Metropole. Fast zehn Jahre lang waren ungefähr 20.000 Arbeiter im Park beschäftigt. Offiziell beendet wurden die Arbeiten 1873, doch so richtig abgeschlossen sind sie bis heute nicht.
Denn auch wenn die grundlegende Planung von vor über 150 Jahren beibehalten wurde, so ändern sich doch ständig die Bedürfnisse der New Yorker und ihrer Gäste, und der Central Park erhält immer mal wieder ein neues Make Up, und das macht einen Großteil seiner ungebrochenen Faszination aus.

Die direkte Umgebung des Parks

Übrigens ist das Drumherum auch nicht zu verachten: Rings um den Central Park findet man viele berühmte Sehenswürdigkeiten. Hauptsächlich sind es Gebäude mit Geschichte und interessanten Baustilen, zum Beispiel das Plaza Hotel. Direkt am Park liegen zudem einige der berühmtesten Museen der Welt. Erstens das Guggenheim Museum, das Metropolitan Museum of Art sowie das American Museum of Natural History.

My location
Routenplanung starten
Dieser Beitrag wurde unter Sehenswürdigkeiten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Central Park – Die grüne Legende im Big Apple

  1. Claudia sagt:

    Schlittschuhlaufen im Central Park muss schon cool sein, wenn man seine eigenen Schlittschuhe mitnehmen will, wie transportiert man die denn am Besten? Muss man das eigens angeben, wenn man das Fluggepäck aufgibt? Ist ja irgendwie alles aus Metall, da springen die Detektoren wahrscheinlich an 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.