SoHo New York – Kaufrausch, Kunst und Kopfsteinpflaster

SoHo New York

Lebensgefühl SoHo New York

SoHo New York, das im Südwesten von Manhattan gelegene Quartier, ist kein Stadtteil, sondern ein Lebensgefühl. Hier in diesem Szene-Viertel ist vieles anders, als man es von New York erwartet, z.B. das Kopfsteinpflaster. In vielen Straßen stammt es noch aus dem 19. bzw. frühen 20. Jahrhundert und erinnert an die Zeit, als Manhattan noch nicht von Straßenschluchten, riesigen Glasfassaden und High-Tech-Wolkenkratzern geprägt war. Authentizität ist das Stichwort, das immer noch gut zu SoHo passt. Genau wie die vielen schönen „Cast-Iron-Buildings“, Häuser mit gusseisernen Fassaden aus einer Zeit, als in der Gegend noch jede Menge Lagerhallen und Fabriken zu Hause waren.

SoHo New York – Happenings im Hinterhof

Dabei ist SoHo alles andere als gestrig. Der Aufstieg begann in den 1960er Jahren, als eine damals junge Hippie-Szene den Stadtteil entdeckte und fortan umkrempelte. Mit ihnen kam die Kunst: Jung, wild, kreativ und unkonventionell, mit Happenings, Performances und viel Musik. Bis heute hat sich der Ruf des Viertels als künstlerischer Hotspot erhalten – und das zu recht. Hunderte von Galerien, manche winzig klein im Hinterhof, manche zu wahren Kunsttempeln mit großen Ausstellungsflächen ausgeweitet, locken eine neugierige und zahlungskräftige Klientel – New Yorker wie Touristen. Wenn man möchte, kann man jeden Tag mindestens eine Vernissage besuchen und dabei die allerneuesten Trends erkunden.

SoHo New York Shopping: Trendig oder alternativ?

Wer nicht auf Kunst steht, dem bietet SoHo als Mode- und Shopping-Mekka unzählige weitere Gelegenheiten. Zwar gibt es zunehmend große Labels, aber auch immer noch kleine, feine Shops und Boutiquen, die für Erfolgs- und Glücksmomente im Kaufrausch sorgen. Ein Hauch Alternative weht durch die Straßen, die hier übrigens – auch das anders als im übrigen Manhattan – richtige Namen tragen: Spring Street, Prince Street und natürlich der berühmte Broadway, der sich durch das Viertel zieht. Einige der ältesten Häuser New Yorks befinden sich hier und geben einen Eindruck davon, wie diese Stadt einmal insgesamt ausgesehen hat. Im Gewirr der Straßen kann man hier schnell den Überblick verlieren. Was aber nichts macht, denn sich einfach treiben lassen, kommt dem SoHo-Style ziemlich nahe.

Dieser Beitrag wurde unter Insider Tipps abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.