Silvester Times Square New York – Party oder Panik

Silvester Times Square New York

Silvester Times Square New York – Party oder Panik (4)

Erstens: Vergessen Sie Silvester Times Square! Wenn Sie den Jahreswechsel in angenehmer Erinnerung abspeichern wollen, dann suchen Sie sich einen anderen Ort in New York. Eine schwer überforderte Polizei und feierwütige Menschenmassen mit ihrem Drang, alle um 0 Uhr die explodierenden „time balls“ explodieren zu sehen, machen die „Silvesterfeier“ am Times Square zu einer fragwürdigen Festivität.
Zweitens: Vergessen Sie den Times Square All Access Pass, der ist sein Geld nicht wert!

Silvester Times Square New York, Polizei und AbsperrgitternOk, der Reihe nach. Meine Liebste hütet vergrippt das Hotelkrankenbett, so mache ich mich allein auf den Weg und komme am Times Square so gegen 18.30 Uhr an. Milde Temperaturen. Es ist natürlich schon full house. Denkste Puppe, es sollte sich noch mehr füllen…
Das gesamte Areal mit Absperrgittern und Polizei. Ich will aber in den inneren Bereich des Times Square, um meine teuer bezahlten Party-Dates wahrzunehmen. Natürlich hat keiner der Beamtinnen und Beamten jemals so einen Times Square All Access Pass gesehen. Geschweige denn sie lassen mich durch. Sie schicken mich stattdessen alle dreimal um den Block. Und das mehrmals. Mir kocht langsam der Beutel. Meine Stimmung verdüstert sich bevor der Spaß überhaupt losgeht.

Erstes Ziel: Madame Tussauds

Silvester Times Square New York, Warteschlange Madame TussaudsIrgendwann erreiche ich nach viel Rennerei mein erstes Ziel: Madame Tussauds in der 234 W. 42nd St. Aber was ist? Warteschlange! Wie vor der Disco Beine in den Bauch stehen. Aus dem Alter bin ich eigentlich raus. Die Geduld und die gute Laune der Wartenden hat mich dann überzeugt und dann auch relaxt. Endlich das Bändel um das Handgelenk. Aber nicht ohne Prüfung der ID, ob ich auch älter bin als 21 und Alkohol konsumieren darf.
Silvester Times Square New York, Madam TussaudsEin Gin Tonic ist dann auch fällig. Defiliere mit dem Glas in der Hand zwischen Wachspersönlichkeiten und Besuchern. Es wurden Bars installiert und zu Essen gibt es auch irgendwo. Ich amüsiere mich aber eher an der kindlichen Freude der anderen, sich zusammen mit einer Persönlichkeit ablichten zu lassen. Scheint wohl auch das Business-Modell der Madame Tussauds Kette zu sein. Wär ich nie drauf gekommen.

Ziel Zwei: Frames NYC

Silvester Times Square New York MenschenmassenAuf zu Ziel 2: Frames NYC, 550 9th Ave. Mittlerweile sind die Menschenmassen so angeschwollen, dass ich nur mit massivem Gedränge und Geschiebe von allen Seiten weiterkomme. Sogar die Polizei unterstützt mich diesmal. Es hat sich wohl endlich rumgesprochen, dass es hier Leute mit einer speziellen Berechtigung gibt, die Absperrungen – die die Massen aufhalten sollen, den inneren Times Square Zirkel zu fluten – passieren zu können. Richtung 9th Ave wurde es dann auch gleich ruhiger.

Silvester Times Square New York, Frames NYCSilvester Times Square New York, Nightclub mit BowlingbahnVor dem Frames kein Anstehen, prima. Also rein! Im zweiten Stock stolpere ich fast über die Bowling-Kugeln! Funny, Nightclub mit Bowlingbahn. Diverse Tische mit Buffet, eine große zentrale Bar in der Mitte, ca. 40 Bahnen zum bowlen.
Ein hinterer Restaurantbereich, auch in rötlichem Nightlife-Ambiente, wartet mit einem hervorragenden Buffet auf. Das ist mein Zeichen: Essen! Diverse feine Salate, Lachsfilet, Pasta, Gegrilltes. Zuvorkommende Bedienungen, entspannte Atmosphäre. Sofern einem der hämmernde Beat nicht Probleme beim Kauen bereitet. Das alles lädt zum Verweilen ein, also gefährlich! Ich will mein „party crawling“ ja nicht vernachlässigen. 8.20 p.m., also weiter zum nächsten Spot, dem Yotel NYC, 570, 10th Ave.

Nummer 3: Hotel Yotel

Silvester Times Square New York, Yotel NYCSilvester Times Square New York, Terrasse im YotelVom Yotel wusste ich, dass das ein neues und trendy-schickes Hotel ist. Nach zehnminütiger Frischluft Richtung 9th Ave kommt dann auch die Bestätigung. Die grell-violette Außenbeleuchtung empfängt mich eindrucksvoll. Inzwischen mutiger, lasse ich die Warteschlange links liegen und zeige in der Lobby meinen Pass. Sofort habe ich mein drittes Bändel um und stehe schon im Aufzug Richtung Bar und Party-Lounge. Hier fetet schon der Bär, das Ding ist angesagt, keine Frage. Alles in weiß gehalten, effektvoll-violettes Lichtdesign, Sitzgruppen, diverse Bars, eine Tanzfläche, ein wenig Buffet. Und dann die Terrasse.

180 Grad Hochhauskulisse, zum Greifen nah. Schwer beeindruckt lasse ich fast meinen Drink fallen. Wow! Da ist es wieder das Gefühl, hier bist du ein kleiner Europäer. Das macht die Großartigkeit dieser Stadt aus. Und jeder, der sie besucht, möchte ein kleines Stück davon für sich mit nach Hause nehmen. Leider gibt es natürlich auch immer die, die glauben, sie wären jetzt so großartig: „Ich war in New York, weißt du!“. Und natürlich die üblichen „großartigen“ New Yorker. Denn die sind, glaube ich, mittlerweile alle hier aufgelaufen. Young, chic and beautiful! Jetzt geht hier die Post ab! Die Party dreht auf und ich bin weg!

Viertes Ziel: Chevy’s Times Square

Silvester Times Square New York, Chevy's Times SquareBack to the masses versuche ich mein Glück Richtung Ziel 4 in meinem Ticketstapel, dem Chevy’s Times Square, 259 West, 42nd St. Was vorher noch Spaß war, wird langsam ernst. Es ist halbelf. Die Absperrgitter werden nun so massiv bedrängt, dass die Cops diese nur noch mit vereinten Kräften bzw. mit massiven Quadern stabilisieren können. Um zum Chevy’s zu gelangen muss ich da durch. Es ist gesundheitsgefährdend (zusammen mit meiner Liebsten hätten wir das spätestens hier abgebrochen). Bevor ich zerdrückt werde, zieht mich ein Polizist, dem ich irgendwie noch meinen Access Pass zeigen konnte, mit einem Ruck am Ärmel aus der Masse. Belämmert stehe ich auf der leeren Straße.

Silvester Times Square New York, Chevy'sIm Chevy’s nur 20 m weiter taumle ich in eine rauschende Fete. Lachende Gesichter, Ausgelassenheit und ein Gin Tonic lassen den Wahn von vorhin vergessen. Im ersten Stock warten TexMex-Buffets und weitere Bars auf hungrig-durstige Partygäste. Der Laden selbst ist old-style und billig. Nix für länger.

Silvester Times Square New York, MassenandrangIch small talke mit einem Amerikaner, während wir vom Fenster aus den Massenwahn beobachten und unsere Köpfe schütteln.
Eigentlich sollte ich hier bleiben. Aber die Butze ist zu schlecht und mein nächstes Ziel ist im „inner circle“, also stressfrei, nämlich das Liberty Theater, 234 West 41st St.

Am Ziel und doch so weit weg: Silvester Times Square

Doch aufgrund der aufkeimenden Massenpanik macht die Polizei alles dicht. Weitere Pass-Besitzer, Amerikaner, die mit mir zum selben Spot möchten, versuchen sogar die Beamten zu bestechen. Keine Chance. Die Angst geht um. Die Situation steht auf der Kippe.
Silvester Times Square New York, Absperrgitter werden weggedrückt11.30 p.m. Die Menge drücken die Absperrgitter an einigen Stellen weg. Die ersten Verletzten werden versorgt. Berittene Polizei, Rotlichtsirenen von Sanitäter und Polizei, Megaphon-Durchsagen, Geschrei… Zwar gelingt es den Cops immer wieder, die Situation zu retten, aber es kocht weiter an allen Ecken.

Das Liberty Theater habe ich abgeschrieben. Wenigstens das Feuerwerk möchte ich dann sehen. Das, so dachte ich beim Kauf, ist doch im Times Square All Access Pass mit drin! „All access“ – überall Zugang. Die Idee ist ja, diverse Silvesterpartys an ausgesuchten Locations UND das Feuerwerk selbst zu besuchen. Wieder denkste Puppe. No way! Kein Zutritt!

In der Innenzone, in der ich mich befinde, dürfen nur die Gehsteige benutzt werden. Jeder der die Straße betritt, wird von der Polizei höflich aber bestimmt auf den Gehweg verwiesen. Die Straßen müssen alle aus rettungstechnischen Gründen frei bleiben.

Mutig hinein in den Hot Spot

Aber dann tu ich es. Ich gehe auf die Straße. Vorbei an den ersten Polizisten, an der Menge auf den Gehsteigen, immer weiter geradeaus. Mutterseelenallein auf der Straße. Alle sehen mich an, keiner hält mich auf. Wie im Film. Erhobenen Hauptes, gerader Blick nach vorne. Was keiner sieht: die Pumpe schlägt mir bis zum Hals vor innerlicher Erregung. Ich marschiere einfach weiter.
Silvester Times Square New York, Polizisten, FeuerwehrleuteUnd dann stehe ich gemeinsam mit einigen „fire fighters“ und Polizisten an der Ecke mit Blick zum „hot spot“. Da wo jeder hin will.
Ok, nicht ganz vorne, wo ich Lady Gaga, die heute die Balls zum Explodieren bringt, in die Augen sehen kann. Aber wenigstens unbedrängt und in Sichtweite zum Hauptgeschehen.
Silvester Times Square New YorkSilvester Times Square New York, nach der ShowDie hier anwesende Feuerwehr und Polizei wünschen mir und einander „Happy New Year!“. Ist ja nett, aber den Jahreswechsel hatte ich mir anders und vor allem mit meiner Süßen vorgestellt… Das Spektakel dauert keine zehn Minuten. Dann ist alles vorbei und fast alle gehen, als ob nichts gewesen wäre.

Diejenigen, die noch weiter feiern wollen, werden nach und nach in die Seitenstraßen kanalisiert. Unmengen an Glitzer, Müll und Papier. Die müssen von den Putzstoßtrupps nun beseitigt werden. Schließlich soll ja der Normalverkehr morgen wieder fließen.
Halbzwei, groggy setze ich mich in die Subway und schaukle zurück in mein Hotel. Ich denke mir: Erstens, vergiss Silvester am Times Square, zweitens: vergiss den Times Square All Access Pass, der ist sein Geld nicht wert!

Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte und Stories abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Silvester Times Square New York – Party oder Panik

  1. Patrick sagt:

    Gut geschrieben.
    Ich habe Silvester auf dem East und dem Hudson auf einem Schiff von Circle Line Cruises verbracht – aber auch das lohnt sich nicht wirklich. Das Feuerwerk war ein Witz, das Schiff ist auch nicht der Burner (ist fast gekentert, ohne Witz!!!), aber für die Aussicht auf die Stadt könnte man fast töten: traumhaft, beeindruckend usw. Bin immer noch geflashed!
    Aber nur wegen Silvester muss man nicht nach NY, das lohnt sich wohl weder zu Lande noch zu Wasser! Zu jeder anderen Zeit des Jahres ist NY jedoch wohl eine der beeindruckendsten Städte der Welt!

    • silvestersurfer sagt:

      Hab Dank für die netten und informativen Worte. Aber so streng würde ich über New York an Silvester nicht urteilen. Ob Silvesterpässe, Schiffstickets oder organisierte Silvesterpartys, die Erwartungshaltungen sind riesig. Zudem aufgepumpt durch teure Preise. Enttäuschungen sind da fast vorprogrammiert. Das düfte weltweit so sein an Silvester. Bei den Amis, den alten Dollarschneidern, erst recht.
      In New York an Silvester kann man entspannt zusammen mit seiner/seinem Liebsten, Freundinnen oder Freunden die Fröhlichkeit und Ausgelassenheit dieser tollen Stadt genießen. Unzählige Clubs, Bars und Restaurants laden dazu ein. Oder zu Fuß über die wunderbare Brooklyn Bridge, um die beeindruckende Skyline und das Feuerwerk von der anderen Seite des East River aus zu genießen. Ich glaube, das machen wir das nächstes mal. Hey, New York macht ja auch süchtig!

  2. Korbi sagt:

    Hey! Cooler Blog, macht echt Spaß zu lesen… ich habe Silvester in New York ja um 6 Uhr morgens von Deutschland aus via Earthcam App fürs iPhone verfolgt. 😉 Und im August geht’s dann auch wirklich über den Teich. Im Kopf bin ich schon seit zwei Monaten jeden Tag dort… 😀

  3. Pingback: Silvester New York City Times Square Centralpark Silvesterlauf NYC

  4. Pingback: New York Broadway Times Square Metropolitan Opera Theatre District NYC

  5. Pingback: Times Square Party - New Years Eve 2013 New York Silvester Tickets

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *